Headset mit dem USB oder Klinkenstecker Anschluss?

122327_web_R_by_bauchbutz_pixelio.deHeadset mit dem USB oder Klinkenstecker Anschluss? – Erkenntnisse aus dem Test

Nutze ich lieber ein Headset mit dem USB oder Klinkenstecker Anschluss? Das fragen sich viele Menschen, die sich ein Modell kaufen möchten. Auch bei unserem Test haben wir uns das gefragt und haben beides ausprobiert. Wie so oft kommt es darauf an, in welcher Weise das Headset eingesetzt werden soll. Soll es nur an einem Gerät und für einen bestimmten Zweck eingesetzt werden, wie zum Beispiel zu Spielen am PC, dann kann der einfache USB-Anschluss ausreichen. Soll es hingegen auch als Kopfhörer genutzt werden, kann ein Klinkenstecker Anschluss sinnvoll sein. Viele ältere Geräte, wie zum Beispiel Stereoanlagen, bieten noch keine Anschlussmöglichkeit über USB. Aber auch mobile Endgeräte sind noch nicht vollständig mit USB-Anschlussmöglichkeiten ausgerüstet. Sie können aber auch mit einem Headset genutzt werden. Dann ist es wieder sehr hilfreich, wenn ein Klinkenstecker Anschluss vorhanden ist. Allerdings kann der Anschluss über USB einen erheblichen Nutzen bieten, denn der Klinkenstecker Anschluss nicht bietet. Es können kabellose Headsets angeschlossen werden. Diese erlauben ein hohes Maß an Bewegungsfreiheit, wie es zum Beispiel bei Bewegungsspielen an der Konsole erforderlich ist. Musik anhören und gleichzeitig im Haushalt aktiv sein? Das ist mit einem kabellosen Headset problemlos möglich.

Fazit aus dem Test

Bei unserem Test haben wir erkannt, dass es immer auf den geplanten Einsatz ankommt, um zu entscheiden, welche Anschlussmöglichkeit die Beste ist. Wir sind von den kabellosen Modellen sehr begeistert gewesen. Es gab sogar Modelle, bei denen eine Reichweite von mehr als zwanzig Metern gegeben gewesen ist. Die Entscheidung zum Kauf sollte vor allem bei höherpreisigen Modellen gut überlegt werden, wenn doppelte Anschaffungen vermieden werden sollen. Als Geschenk raten wir eher zu der kabellosen Variante mit dem USB-Anschluss, da der Beschenkte hiermit beim Spielen flexibel bleibt und nicht unnötig an einen Platz gebunden ist.

Foto: © bauchbutz / pixelio.de